Fliesenleger

Das Berufsbild eines Fliegenlegers

Ein Fliesenleger ist ein Handwerksberuf. Hier sind handwerkliche Geschicklichkeiten Voraussetzung und nach einer entsprechenden Ausbildung die fachliche Kompetenz. Ein Fliesenleger ist oft auch ein kleiner Künstler. Wenn die Arbeiten nicht zwingend vorgegeben sind, ist künstlerische Vorstellungskraft gefragt. Es werden keramische Wand- und Fußbodenfliesen verarbeitet. Auch Kunststeine, Natursteine und Mosaik werden gerne weiter zu einem “Gesamtkunstwerk” verarbeitet.

Ausbildung und Arbeitsweise

Die Ausbildungszeit dauert 3 Jahre und ein Hauptschulabschluss mit guten Noten in Mathematik ist ausreichend. Schon als Lehrling kann der angehende Fliesenleger bis zu 1200 EUR monatlich verdienen. In diesem Beruf können Sie immer weiter kommen. Weiterbildungen vom Gesellen zum Meister sind kein Problem bei Liebe zum Beruf. Auch eine weitere anschließende Ausbildung zum Polier oder Techniker steht bei gutem Willen nichts im Wege,
Fliesenleger sind Künstler auf ihrem Gebiet, sie müssen einfach alles können. Die praktische Arbeit mit der Vorstellungskraft eines Gesamtbildes verbinden. Die räumliche Vorstellungskraft ist Voraussetzung genauso wie Genauigkeit beim Arbeiten und das sollte schnell gehen, aber auf der anderen Seite sehr genau sein. Sie sehen schon, dieser Beruf ist nicht mal so schnelle erlernt. Es gehört Begabung und Liebe dazu.

Der Beruf ist auch körperlich nicht so einfach durchzuhalten. Da muss das Material immer vor Ort getragen werden. Das sind die Fliesen und weiteres Zubehör. Erst dann kann ein Fliesenleger mit seiner eigentlichen Arbeit beginnen.
Schon wenn ein Fliesenleger einen Raum oder eine Halle betritt, sollte sich in seinem Kopf ein Bild entwickeln wie Wände und Böden nach getaner Arbeit aussehen können oder sollen. Ganz wichtig ist den Bedarf an Fliesen zu wissen. Dazu gehören wiederum mathematische Kenntnisse und das Wissen wie viel Fliesen auf einem Quadratmeter Fläche passen, denn bei den unterschiedlichen Abmessungen ist das jedes mal anders. So müssen auch Ecken und Kanten mit einbezogen werden. Auf der einen Seite müssen die Fliesen ausreichen, aber es sollten auch nicht zu viele Quadratmeter an Fliesen überbleiben.

Praktische Arbeiten eines Fliesenlegers

Die Arbeit eines jeden Fliesenlegers kommt dort zum Einsatz, wo es extrem sauber und pflegeleicht sein muss. Fliesen und auch Bodenplatten werden immer öfters in privaten und öffentlichen Gebäuden verwendet. Wer hatte schon vor wenigen Jahren Bodenfliesen in einer Wohnstube? Heute ist dies modern und schick, durch eine Fußbodenheizung “unterstützt” eine saubere Angelegenheit. So wird der Beruf eines Fliegenlegers immer mehr zu einem Spagatakt. Die Fliesenarbeiten sollen praktisch sein, aber auf der anderen Seite einzigartig in der Verlegetechnik. Naturwerksteinplatten und keramisches Material kommen hier gut und gerne zum Einsatz. Ein Fliesenleger muss so auch wissen, dass bei einer Fußbodenheizung im Wohnzimmer oder Bad qualitativ gute Fliesen verwendet werden müssen. Zudem sollten sie noch rutschfest und abriebfest sein. Aber ein guter Fliesenleger wird seine Kunden dahingehend beraten.
Auch ein Küchenboden stellt einen Fliesenleger vor besondere Aufgaben, besonders farblich und optisch immer passend zu einer Küche. Besonders im gewerblichen Bereich müssen Fliesen verarbeitet werden dehnen Fettspritzer und Flüssigkeiten nichts anhaben können. Der Profi unter den Fliesenlegern weiß sofort, es müssen in diesem Einsatzgebiet Fliesen mit der Abriebstufe 3 – 5 sein.

Der Beruf eines Fliesenlegers ist nicht irgendein Handwerksberuf. Er erfordert Fachwissen und Umsetzungsvermögen.

Eingetragene Fliesenleger Firmen:

All-tom

Fliesen Fried

Saladyak